Unsere Fahnen

 

 

 

Eine Fahne ist in ihrer ursprünglichen Bedeutung ein ein- oder mehrfarbiges Tuch, das symbolisch Menschen zur Treue verpflichtet. Als Feldzeichen wurden Fahnen schon im Altertum benutzt. Im Abendland hielt die Fahne schon im 9. Jahrhundert Einzug. Fahnen dienten im Kampf als Orientierungspunkt für die Soldaten und Truppenteile. Aus dieser Bindung der Einheiten an ihre Fahne keimte auch deren Bedeutung als Symbol für militärische Ehre und Treue. Die Fahne wurde quasi zum Heiligtum, das sowohl kirchlich geweiht als auch an besonderer Stelle aufbewahrt wurde.

 

Eine sehr lange Tradition hat die Fahne auch im Vereinswesen. Früher schworen Mitglieder vor ihrer Aufnahme über der Vereinsfahne Treue. Der modernen Zeit angepasst, ist sie heute eher zu einer Art Erkennungszeichen für einen Verband geworden. Dennoch darf die Fahne auch heutzutage bei bedeutenden öffentlichen und internen Anlässen nicht fehlen.

 

Noch im Jahr der Gründung des „Allgemeinen Bürgerschützenvereins Hülsten“ im Jahr 1907 konnte der Verein vom damaligen Theaterverein in Groß Reken ein Fahnentuch erwerben und die Schützenfahne fertigen lassen. Diese Fahne hat beide Weltkriege unbeschadet überstanden und ist heute die älteste Fahne der Rekener Schützenvereine.

 

Die Fahne zeigt auf der Vorderseite zwei gekreuzte Ilexzweige mit Beeren, welche die Aufschrift „Schützen-Verein Hülsten gegründet 1907“ umschließen. Die Rückseite zeigt außen herum zwei gekreuzte Eichenzweige mit Eicheln. Innen befinden sich zwei gekreuzte Gewehre. Im oberen Winkel sieht man einen Vogel mit ausgebreiteten Flügeln und der Überschrift „Einigkeit macht stark“. Im unteren Winkel ist ein Schützenhut dargestellt.

 

Nachdem die Fahne aufgrund ihres Alters und Gebrauchs doch starke Abnutzungserscheinungen zeigte, wurde sie 1990 sehr aufwändig restauriert.

 

Beim Umzug 2001 wurde die alte Fahne zum vorerst letzten Mal mitgeführt.

 

Zum Schützenfest 2002 ist eine neue Fahne geweiht worden. Die neue Fahne zeigt auf der Vorderseite eine von Eichenzweigen umrahmte Zielscheibe, auf der ein Vogel mit ausgebreiteten Flügeln sitzt. Überlagert ist die Zielscheibe von zwei gekreuzten Flinten. Rundherum steht geschrieben „Schützenverein Hülsten 1907 – 2002“. Auf der Rückseite ist ein Wahrzeichen von Hülsten, die Marienkapelle, aufgestickt.

In früheren Jahren wurde die Fahne im Vereinslokal sichtbar ausgehängt. Heute werden die Fahnen an einem sicheren Ort trocken gelagert.

 

Zur Fahnenstange mit Fahne gehören auch Fahnennägel, die von Gastvereinen bei besonderen Anlässen wie Jubelfesten oder Fahnenweihe als Geschenk überreicht werden.

 

Quelle: Chronik 100 Jahre Hülstener Schützen